Backup gegen Blackmailing

Wichtige und geschäftskritische Daten wie zum Beispiel Auftragsdaten, Kundendaten oder Finanzdaten werden von KMU oft in elektronischer Form abgelegt. Verschiedene Ereignisse wie Feuer, Wasser, Geräteverlust oder Cyberkriminalität können dazu führen, dass diese Daten entweder zerstört werden oder der Zugriff auf die Daten verwehrt bleibt. In solchen Fällen ist ein vorgängig erstelltes Backup Gold wert. Damit lassen sich in der Regel die Daten ohne grössere Aufwände wiederherstellen.

Was ist ein Backup?

Ein Backup ist einfach gesagt eine Sicherheitskopie Ihrer relevanten Geschäftsdaten. Das heisst, es wird eine zweite Version der Daten erstellt und auf einem anderen Speichermedium und bestenfalls auch an einem anderen Ort gelagert.

Wenn die ursprünglichen Daten nicht mehr verfügbar sind, kann auf diese Sicherheitskopien zurückgegriffen werden.

Es gibt verschiedene Backup Strategien (inkrementell, differenziell, etc.) mit jeweiligen Vor- und Nachteilen. Welches die richtige Strategie für ein KMU ist, sollte von Fall zu Fall individuell beurteilt werden. Denn das hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel von der benötigten Speicherkapazität, der Wichtigkeit der Daten oder davon, wie regelmässig das Backup durchgeführt werden soll. In der Regel läuft ein Backup vollautomatisch ab – der Kunde muss sich um nichts mehr kümmern.  

Ein solides Backup Konzept sollte sich an der bekannten 3-2-1 Regel orientieren:

3 Kopien aller kritischen Daten

Die erste Kopie ist die Originaldatei, mit der Sie arbeiten. Die Zweite Kopie ist das lokale Backup, z.B. auf einem USB-Datenträger. Die dritte Kopie ist das Cloudbackup, welches entsprechend auch eine geografische Trennung und einer erhöhten Sicherheit gewährleistet.

2 unterschiedliche Medien / Datenträger

Erstellen Sie das lokale Backup nicht auf den internen Systemdatenträger, sondern nutzen Sie hierzu besser einen separaten, externen oder internen Datenträger.

1 Kopie der Daten sollte einem geografisch getrennten Standort (Offside) gelagert werden

Hier kommt das Cloudbackup zum Zug, da es eine geografische Trennung und eine höhere Sicherheit gewährleisten kann. Die geografische Trennung ist dazu gedacht, dass die Daten bei einem Wasserschaden, Feuerschaden, Diebstahl oder Verlust auf Kundenseite weiterhin wiederherstellbar bleiben, und die Sicherheitsmassnahmen in Cloud Rechenzentren wie den Unseren garantieren einen noch weiter erhöhten Schutz vor Schadsoftware und Hackerangriffen.

Denken Sie aber immer daran, ein Backup ist nur dann sicher, wenn dieses regelmässig getestet wird.

Befolgt Ihr Backup auch die 3-2-1 Regel? Haben Sie Fragen zu Ihrem Backup?

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Bildquelle: Photo by panumas nikhomkhai from Pexels


Weitere Blogbeiträge

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Immer häufiger ist nicht mehr nur von IT-Anbietern die Rede, sondern auch von ICT-Anbietern. Wo liegt nun der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen und weshalb spricht man heute vermehrt von ICT? Der Begriff IT steht für Informationstechnik und definiert dabei die Sammlung, Speicherung, Verarbeitung und Verwaltung computerbasierender Informationen. Professionelle […]

Zahlreiche Kunden von Trutmann Informatik haben bereits das Potenzial von Office 365 erkannt und haben den Wechsel von einer Standard Office Lizenz auf Office 365 erfolgreich vollzogen.   Doch was kann Office 365 überhaupt? Office 365 basiert auf Cloud-Technologie und bietet aus diesem Grund ganz neue Möglichkeiten. Es ist als Abo-Modell in verschiedenen Varianten erhältlich […]

Wichtige und geschäftskritische Daten wie zum Beispiel Auftragsdaten, Kundendaten oder Finanzdaten werden von KMU oft in elektronischer Form abgelegt. Verschiedene Ereignisse wie Feuer, Wasser, Geräteverlust oder Cyberkriminalität können dazu führen, dass diese Daten entweder zerstört werden oder der Zugriff auf die Daten verwehrt bleibt. In solchen Fällen ist ein vorgängig erstelltes Backup Gold wert. Damit […]

  • Unser Team
  • Blog
  • Facebook
  • LinkedIn
  • AGB
  • Datenschutz